background

Logo


       Startseite

       über mich

       Schwitzhütte

       Der Platz

       Schamanismus

       Termine

       Kontakt

       Anmeldung

       Wegbeschreibung

       galerie

       Gästebuch

       intern

 

Titel

|impressum |feedback |gästebuch |home|  


Mitzubringendes für Schwitzhütte und Camp

Druckversion hier

Frauen:
In der Schwitzhütte:
Langes! Schwitzkleid (alternativ langes Wickeltuch und T-Shirt), 2 x Badehandtuch, kein synthetisches Zeug!

Bei den Arbeiten an der Schwitzhütte und beim Aufenthalt am Schwitzhüttenfeuer:
Für native Frauen ist ein Kleid, langer Rock oder zumindest ein über die Hosen gebundenes Wickeltuch plus Shirt die übliche Art, sich beim Aufenthalt an einer Schwitzhütte zu kleiden. Für sie ist es ein Zeichen ihrer Selbstachtung als Frau, der Ehrung ihres "Frau Seins" sowie der Respekt gegenüber der Zeremonie. Jede Frau möge bitte selbst entscheiden, wie sie das hier für sich handhabt.

Weil es immer wieder Mißverständnisse gibt noch der Hinweis:
Das, was Frau am Feuer VOR der Schwitzhütte trägt ist nicht das, was dann IN der Schwitzhütte getragen wird, sondern eine zweite Garnitur.

Männer:
Direkt in der Schwitzhütte:
Shorts, 2 x Badehandtuch, kein synthetisches Zeug!

Bei den Arbeiten an der Schwitzhütte und beim Aufenthalt am Schwitzhüttenfeuer:
Zweckmäßig sind Arbeitshosen oder alte Jeans, Baumwoll-Shirt, Arbeitsjacke, zum Holz hacken zwingend feste Schuhe.

Frauen und Männer
Reissverschlüsse, Knöpfe, Schmuck, sythetische Materialien etc. sind in einer Schwitzhütte fehl am Platz. Metall oder Synthetics können auf der Haut extrem heiß werden.
An einem Wochenende haben wir bis zu 3 Hütten. Wenn du nicht gern in nasskalte Klamotten steigst solltest du besonders in der kalten Jahreszeit an Wechselschwitzzeug denken.
Ein Badehandtuch dient dazu, sich zu bedecken, wenns mal richtig knackig heiß wird. Ein zweites Handuch kannst du nehmen, falls du dich nicht direkt auf die Erde setzen willst.

zweckmäßige Outdoor-Bekleidung
Wetterfeste Kleidung und Schuhe, Arbeitshandschuhe wenn vorhanden. Nicht die neuesten Klamotten anziehen. Funkenflug!

Bademantel, Badelatschen, Taschenlampe
sind eigentlich nicht nötig, aber machen´s bequemer...

Hausschuhe oder Wollsocken
Im Haus gilt: In Schlafräumen Outdoor-Schuhe aus! Das Haus ist fußkalt.

Bettwäsche für die Betten im Haus
Die Betten im Haus sind nicht bezogen. Bringt bitte eigene Bettbezüge und Spannbettlaken mit, wenn ihr im Haus schlaft. Für alle Fälle solltet ihr auch immer Schlafsack und Isomatte mitbringen .

Ein Päckchen Tabak / Material für die Tobacco Ties
Während die Steine im Feuer erhitzen ist es gut, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um Tobacco Ties zu knüpfen. Du hast dabei die Möglichkeit, dich auf die Zeremonie einzustimmen. Für die Ties brauchst du Stoffreste aus Naturmaterialien wie Baumwolle oder Leinen in Rot, Schwarz, Weiß, Gelb, Grün, Blau. Weiterhin brauchst du roten Naturfaden und Tabak. Die Stoffresten werden in kleine Quadrate von ca. 4x4 cm gerissen oder geschnitten und zu kleinen Säckchen gefaltet. Diese werden mit Tabak gefüllt und in einer bestimmten Weise in den roten Faden geknüpft. In jedes Säckchen steckst du ein Gebet. Je Farbe werden immer 4 Tobacco Ties gemacht. Die Ties werden mit in die Schwitzhütte genommen und bleiben nach der Zeremonie in der Hütte hängen oder werden verbrannt. Wie geknüpft wird und was es sonst noch zu beachten gibt, erfährst du zum Camp.

ein kleines Dankeschön für die Feuerleute
Die manchmal sehr harte Arbeit am Feuer ist ein Dienst für die Gruppe. Dafür gebührt den Feuerleuten Dank. Wenn Du Deinen Dank noch unterstreichen willst, kannst Du das mit kleinen Geschenken (Tabak, Feuerzeuge oder Süßkram etc..) tun, welche du den Feuerleuten nach der Zeremonie überreichst. Es ist auch üblich, den Aufgießer vor Zeremoniebeginn mit einem Päckchen Tabak zu bitten, die Zeremonie durchzuführen.

ev. ein Giveaway
Bei einem Giveaway verschenkst du etwas, was dir am Herzen liegt und was du loslässt. Giveaways werden als Dank für eine Zeremonie oder spontan gegeben und meist braucht man eines, wenn man keines dabei hat.

wenn du willst:
Für die Schwitzhütte kannst Du gerne ein, zwei eigene Steine mitbringen. Geeignet sind etwa kindskopfgroße Granitsteine. Bitte entnimm die Steine für die Zeremonie ihrem natürlichen Platz in Respekt, gib zum Dank ein Gebet für den Ort und ein kleines Tabakopfer.

Handtrommeln und Rasseln
Trommeln und Rasseln sind heilige Gegenstände. Wenn Du zum ersten Mal zur Schwitzhütte kommst und eine Trommel oder Rassel mitbringst, die für Dich schon vorher als heilig galt, ist es für mich in Ordnung. Wenn das Instrument bisher nur rumlag oder zum Krawall machen verwendet wurde, lass es bitte daheim. Trommeln und Rasseln sollten so gebaut sein, dass sie der Hitze in der Schwitzhütte standhalten.

Federn, Steine, Amulette etc......
Hier gilt das gleiche wie für Trommeln und Rasseln. Wenn du eigene, dir wichtige oder heilige Gegenstände an den Hüttenaltar legen möchtest, kannst du das tun. Frage bitte vorher den Aufgießer oder den Feuermann und respektiere die zur Zeremonie gehörenden Dinge auf dem Altar. Reflektierende Gegenstände wie Kristalle, Glas, glänzendes Metall etc. sind in einem Tuch oder Beutel gut aufgehoben.

Naturholz, Steine und Decken
für die Schwitzhütte suchen wir immer. Wenn du eine oder mehrere Wolldecken, wie sie bei DRK, Feuerwehr oder Army verwendet werden dein eigen nennst und diese entbehren kannst, findest du bei Schwitzhütten dankbare Abnehmer. Sofa-und Kuscheldecken eignen sich ebenfalls. Alte Schlafsäcke oder Nylondecken sind für eine Schwitzhütte ungeeignet.

Tasse und Essbesteck
Sonstiges Geschirr wie Teller etc. ist auf dem Platz genug vorhanden

Essen
Es gibt äußerst gute Vollverpflegung. Doch.....von euch selbst gemachte, oberleckere Sachen zum Essen werden immer wohlwollend aufgenommen. Bitte bereitet die Sachen daheim weitestgehend vor.

Zurück zum Anmeldeformular




 

 

to top

nach oben


   © 2012 by Wolfsspur •  Wolfsspur@Wolfsspur.org


• 1 Besucher online ••••• • 1 Besucher heute ••••• • 4668 Besucher gesamt •